So fahren Sie besser – mit dem Tipp zur Fahrsicherheit von Rennfahrer Andreas Pfister!

Für die KFZ-INNUNG Unterfranken gibt der Rennfahrer Andreas Pfister regelmäßig wichtige Tipps zur Fahrsicherheit.

Diesmal: Sie stehen vor der großen Urlaubsfahrt? Wichtige Tipps wie Sie sicher und effizient an Ihr Ziel kommen!

Die Vorfreude auf Ihren großen Urlaub steigt und Sie können es schon kaum erwarten direkt in´s Auto zu springen und loszufahren! Doch bevor Sie sich auf die weite Reise in Ihr gewünschtes Urlaubsdomizil begeben sollten Sie sich eingehend mit Ihrem Fahrzeug und einigen Gegebenheiten beschäftigen, um sicher und gezielt anzukommen.

Das wichtigste dabei ist die zeitliche Eintaktung: Bitte beschäftigen Sie sich rechtzeitig mit den Herausforderungen die durch die weite Reise vor Ihnen liegen, und nicht erst einen Tag bevor es losgeht. Dabei sollten Sie vorerst das „schwarze Gold“, nämlich Ihre Reifen überprüfen. Die Pneus sollten mindestens 3,00 mm Restprofil haben um Sie sicher vorwärts zu bringen, schließlich lassen Sie auf einer langen Autofahrt auch noch ordentlich Gummi „auf der Straße liegen“.

Nach der Reifenkontrolle, bei der auch nach Rissen und anderen Beschädigungen geschaut werden sollte, wird ein Blick auf die HU-Plakette geworfen: Läuft diese womöglich im Urlaub ab? Unter der Motorhaube sollten dann die Stände von Öl, Kühlflüssigkeit, Bremsflüssigkeit und Scheibenwaschwasser überprüft werden. Danach werden Wischergummis und die Verschleißmarkierungen der Bremsklötze in Augenschein genommen, das Haltbarkeitsdatum des Verbandskastens kontrolliert und die Handbremse ausprobiert. Außerdem ist dafür zu sorgen, dass Warnwesten für alle Mitreisenden vorhanden sind.

Anschließend steht noch ein Test der Fahrzeugbeleuchtung an. Das geht am besten zu zweit: Einer schaltet bei aktivierter Zündung nacheinander sämtliche Leuchten ein- vom Standlicht bis zur Nebelschlussleuchte. Der andere schaut außen nach, ob alles funktioniert- dabei das Bremslicht nicht vergessen.

Ist das Auto soweit fit, kann es beladen werden- aber bitte mit System. Die wichtigste Regel lautet: schwere Gegenstände nah an der Rücksitzlehne und möglichst tief unten im Kofferraum verstauen. Dadurch bleibt der Fahrzeugschwerpunkt niedrig, und das Kurvenverhalten wird weniger beeinträchtigt. Auf keinen Fall gehören gewichtige Gepäckstücke in eine Dachbox. Wird die Ladung im Kofferraum zusätzlich mit Zurrgurten fixiert, kann sie bei einer Vollbremsung oder einem Ausweichmanöver nicht verrutschen und den Wagen ins Schleudern bringen.

Bitte denken Sie abschließend noch an folgendes: Bei einem voll beladenen Auto sollten Sie den Reifendruck dementsprechend anpassen und erhöhen!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Freude bei der Meisterung des Abenteuers „Auto fahren“ und allzeit eine gute und sichere Fahrt!

P.S. In der nächsten Ausgabe beschäftigen wir uns damit: Das Bremsmanöver kann ihr Leben retten – doch wie „werfe ich optimal den Anker“ und mache im Ernstfall alles Richtig?

Ihr Andreas Pfister

Vize-Europameister (FIA ETCC), mehr auf www.pfister-racing.eu