Vor dem großen Saisonfinale im ADAC Logan Cup geben die Rennfahrer Lucian Aron und Dennis Bröker aus dem Pfister-Racing-Team ein Doppel-Interview:

Lautet euer Ziel der Angriff auf den Titel oder den zweiten Platz zu verteidigen?

Dennis Bröker: „Wir wollen in den letzten beiden Rennen der Saison im November jeweils das maximale Ergebnis einfahren. 2 Rennsiege wären nach einer schwierigen Saison mit vielen auf’s und ab’s ein sehr guter Abschluss. Damit wäre uns der Vizemeisterschaftstitel nicht mehr streitig zu machen.“

Lucian Aron: „Wir haben uns geeinigt das wir denn Vize-Meister Titel sichern wollen, also P2 verteidigen.“

 

Der ADAC Logan Cup ist eine Langstreckenserie mit Fahrerwechsel. Wo liegen eure Erfolgsgeheimnisse in eurem Teamwork?

Dennis Bröker: „Das Teamwork ist bei uns für den Erfolg von zentraler Bedeutung. Egal ob sich die Streckenverhältnisse verändern oder wir durch spontane Taktikänderungen auf das Renngeschehen einwirken müssen, wir tauschen uns stetig darüber aus. Auch die Mechaniker spielen dabei eine wichtige Rolle. Durch einen Motortausch über Nacht konnten wir so nach einem sehr enttäuschenden 6.Lauf beim 7.Lauf den 2.Platz herausfahren.“

Lucian Aron: „Immer konstante Rundenzeiten fahren, gutes Setup und immer alles an Mechanikern melden. Wenn etwas anders am Fzg oder Strecke ist kommunizieren wir zwischen uns, auch die Strategie vor jeden Start, was wir zu tun haben und wie wir das ganze voran gehen. Am wichtigsten ist miteinander arbeiten und nicht gegen einander.“

 

Ihr startet nun im zweiten bzw. dritten Jahr im Cup. Welche Tipps würdet Ihr Rookies geben die in ihre erste Saison starten?

 

Dennis Bröker: „Rookies sollten sich erreichbare Zwischenziele setzen und dann den Verlauf der Saison im Blick haben. Zur Saisonmitte realistische neue Ziele setzen und sich selbst nicht zu viel Druck machen. Mit der Lockerheit und dem Spaß am Rennsport wird sich auf Dauer der Erfolg einstellen.“

Lucian Aron: „Erreichbare Ziele setzen und Schritt nach Schritt in die Richtung arbeiten. Teamwork ist sehr wichtig und es gibt kein Platz für ein großes Ego, einfach zusammen arbeiten mit eure Teamkollegen so das ihr zusammen besser fahren könnt.“

 

Wie bereitet ihr euch abseits der Rennstrecke auf euren nächsten Renneinsatz vor?

 

Dennis Bröker: „Am Wochenende fahre ich zwischen Frühling und Herbst meine Trainingsstrecke mit dem Rad. Zudem analysiere ich die Onboardaufnahmen der vergangenen Rennen und schaue mir die Rennstatistiken inklusive aller Rundenzeiten an. Ich sitze regelmäßig am Simulator und probiere hier immer wieder etwas neues aus, wovon ich auch später im Rennen profitieren kann.“

Lucian Aron: „Viel Kartfahren und Krafttraining, manchmal Simulator aber nicht zu oft.“

 

Was gefällt euch am Besten am ADAC Logan Cup?

 

Dennis Bröker: „Tourenwagenmotorsport zu relativ bezahlbaren und überschaubaren Kosten hat mich von Anfang dazu bewegt in den ADAC Logan Cup einzusteigen. Zudem reizt mich die simple Technik. Geringes Gewicht, kein ABS, Handschaltung und die relative Gleichheit der Fahrzeuge sorgt bei uns für viele enge Rad an Rad Duelle, bei welchen ich stets meine Rennerfahrung weiter ausbauen konnte.“

Lucian Aron: „Die Voraussetzung das jeder das gleiche Material fährt.“

 

 Welche Ziele habt ihr euch für die Saison 2019 gesteckt?

Dennis Bröker: „Dies ist derzeit noch völlig offen und hängt auch von dem Erreichen der Vizemeisterschaft ab, da dies für meine aktiven und potentiellen Sponsorpartner ein wichtiger Indikator zum festlegen der Sponsorengelder für die Saison 2019 ist.“

Lucian Aron: „Weiter an die Rundenzeiten arbeiten, Sachen im Training ausprobieren und Wege finden schneller und konstanter fahren. Ein Kampf auf den Titel.“

 

 

Fotos: Pfister-Racing GmbH