Leidenschaft - Können - Passion

Archive for November, 2018

Titel und Vize-Titel für Pfister-Racing im ADAC Bördesprint Cup & ADAC Börde 2H Cup

Titel und Vize-Titel für Pfister-Racing im ADAC Bördesprint Cup & ADAC Börde 2H Cup

Oschersleben. Mit einem erfolgreichen Finale am 17.11.2018 auf Deutschlands nördlichster Rennstrecke konnte das Pfister-Racing Team mit seinem Fahrer Christian Meurer (GER) den Titel im ADAC Bördesprint Cup (Klasse 11) und den Vize-Titel im ADAC Börde 2H Cup und ADAC Logan Cup mit den talentierten Fahrern Lucian Aron (GER) und Dennis Bröker (GER) erreichen.

 

Beim finalen Renntag in Oschersleben griffen im ADAC Logan Cup Markenpokal in der Startnummer 210 der Youngster David Serban (RO) und Sergiu Nicolae (RO) ins Lenkrad, die eigens aus Bukarest (Rumänien) nach Deutschland angereist waren. Im ADAC Logan Cup Rennwagen mit der Startnummer 211 fuhr das bekannt schnelle Duo mit Lucian Aron (GER) und Dennis Bröker (GER).

Teamleiter Andreas Pfister dazu: „Zum zweiten Platz im ADAC Logan Cup und ADAC Börde 2H Cup sowie zum ersten Platz im ADAC Bördesprint Cup möchten wir unsere Fahrer recht herzlich beglückwünschen, da diese eine tolle Leistung abgeliefert haben. Wir konnten unsere Speed von Rennen zu Rennen steigern und auch vermehrt um Rennsiege kämpfen. Der ADAC Logan Cup ist und bleibt eine gute und kostengünstige Möglichkeit spannenden Tourenwagen-Motorsport zu betreiben. Ein besonderes Dankeschön geht auch an unser Einsatzteam vor Ort mit Bozo Erak als technischen Leiter und Jelena Erak sowie Christian Kolb.“

Das Duo Aron / Bröker erreichte den Vize-Titel im ADAC Logan Cup und ADAC Börde 2H Cup

 

Dabei fand das Finale unter erschwerten Bedingungen für die Teams und Fahrer statt. Bei nur 2 Grad Außentemperatur gingen die Piloten im freien Training das erste Mal auf die 3,699 km lange Rennstrecke, die diesmal in der „Motorrad-Variante“ befahren wurde.

Für David Serban (RO) und Sergiu Nicolae (RO) war das Training indes besonders wichtig, da beide in diesem Jahr erstmals im ADAC Logan Cup starteten.

 

reibungsloser Rennverlauf mit weiterem Podium für Aron / Bröker

Nach Startfreigabe des stehenden „Grand Prix Starts“ zum 2-Stündigen Langstreckenrennen war es indes zuerst die Startnummer 210 mit Sergiu Nicolae (RO) am Steuer, dem es gelang sich ordentlich in Szene zu setzen. Mit einer Bestzeit nach der anderen gelang es ihm die Führung zu übernehmen.

Dennis Bröker und Lucian Aron positionierten sich zu Rennbeginn zwar etwas konservativer, konnten im Rennverlauf aber wieder Boden gut machen, und erreichten mit einer sehr guten Boxenstopp-Strategie schlussendlich einen starken 2. Platz nur knapp hinter dem Führenden.

Nachdem Nicolae in die Boxengasse abgebogen war, übernahm der Youngster David Serban (RO) das Steuer, und nutzte jede Rennrunde um wertvolle Erfahrung in seiner noch jungen Karriere im Tourenwagen zu sammeln.

Sergiu Nicolae (RO) fuhr sehr schnelle Rundenzeiten und führte das Rennen zu Beginn an.

 

Christian Meurer mit weiterem Klassensieg zum Titel-Gewinn

Im ADAC Bördesprint Cup konnte Christian Meurer (GER) indes seinen dritten Klassensieg einfahren, und wurde als diesjähriger Meister in der Klasse 11 gekrönt.

Meurer kann sich damit nicht nur über weitere Pokale freuen, sondern auch die Hochstufung seiner Rennfahrerlizenz auf die Stufe International C.

v.l.n.r. Rennfahrer Christian Meurer, Bozo Erak und Christian Kolb vom Pfister-Racing Team

„Wir möchten uns bei unseren Fahrern für das Vertrauen und die tollen Ergebnisse bedanken. Durch unser gutes Teamwork konnten wir hervorragende Rennergebnisse erreichen. Dazu geht auch ein Dank an alle engagierten Teammitglieder in der Werkstatt zuhause und an der Rennstrecke sowie unsere Team-Partner & Sponsoren. Nun freuen wir uns auf eine kurzweilige Winterpause und natürlich auf die Saison 2019!“ so Andreas Pfister.

 

Renntermine ADAC Bördesprint Cup 2019

folgen / to be confirmend

 

 

Weitere Informationen zum ADAC Bördesprint Cup sowie den aktuellen Rennergebnissen des Pfister-Racing Teams finden Sie auf der Homepage www.pfister-racing.eu sowie auf der offiziellen Facebook-Site der Pfister-Racing GmbH

Fotos: Jegasoft / David Nowakowski

Christoph Pflügler im Interview zu seiner ersten Rennsaison im CHEVROLET Cruze Eurocup

Christoph Pflügler aus München realisierte in der Saison 2018 seinen Einstieg im Tourenwagen-Motorsport im CHEVROLET Cruze Eurocup.

Wir haben im Interview mit ihm über seine erste Rennsaison gesprochen!

Christoph, du konntest in der Saison 2018 deine erste Saison im Tourenwagen überhaupt absolvieren, was ist dir besonders in Erinnerung geblieben?
 
Als absoluter Neuling im Rennsport hatte ich vor der Saison 2018 nur eine ungefähre Vorstellung, was mich erwarten wird. Deshalb sind mir viele Sachen besonders in Erinnerung geblieben. Beispielsweise hat mir der sehr freundschaftliche und faire Umgang miteinander im Team, trotz der direkten Wettbewerbssituation, sehr gut gefallen. Auch der Blick hinter die Kulissen des Rennsports, den man als Zuschauer aus einer anderen Perspektive wahrnimmt, hat mir sehr gut gefallen.
 
Gibt es bereits Rennstrecken auf denen du besonders gerne unterwegs bist?
 
Für mich ist der Red Bull Ring etwas Besonderes. Dort konnte ich meine erste Podiumsplatzierung im CHEVROLET Cruze Eurocup einfahren. Außerdem kommt es dort durch die kniffligen Bremszonen, wie beispielsweise vor der Remus-Kurve bergauf und vor der Rauch-Kurve bergab, immer zu spannenden Zweikämpfen.
 
Welches motorsportliche Ziel möchtest du in Zukunft noch erreichen?
 
Zuerst möchte ich noch weitere Erfolge im CHEVROLET Cruze Eurocup feiern. Zu einem späteren Zeitpunkt könnte ich mir Gaststarts in höheren Rennklassen, wie z.B. dem Skoda Octavia Cup, vorstellen. Der Fokus liegt aber zuerst ganz klar auf dem CHEVROLET Cruze Eurocup und der Saison 2019. Hier kann ich noch einiges lernen, um mich auf höhere Rennklassen vorzubereiten.
 
Welches sind deine Erfolgsgeheimnisse, dass du dich in so kurzer Zeit so erfolgreich auf den CHEVROLET Cruze Eurocup Rennwagen einstellen konntest?
 
Ich glaube, dass es zum Teil an meiner Saisonvorbereitung lag. Ich habe relativ viele Testkilometer mit dem Chevy Cruze Eurocup Rennwagen zurückgelegt und hatte hierbei sehr gute Instruktoren von Pfister Racing neben mir auf dem Beifahrersitz. Hierbei habe ich viel über den Umgang mit dem Fahrzeug gelernt. Außerdem glaube ich, dass sich eine gute körperliche sowie mentale Fitness sicherlich auch positiv ausgewirkt haben.
 

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg für die Saison 2019!

 

Fotos: Pfister-Racing GmbH

Das 1. Würzburger Elektro-Mobilitätsforum startet im eKart-Center MAINFRANKEN MOTODROM

Das 1. Würzburger Elektro-Mobilitätsforum startet im eKart-Center MAINFRANKEN MOTODROM

Würzburg. Am 10. November 2018 findet unter Beteiligung von E-Motion (Frankfurt) das 1. Würzburger Elektromobilitätsforum statt. Im eKart-Center MAINFRANKEN MOTODROM wartet ein spannendes Programm für alle, die Fragen zur Elektromobilität haben oder Fahrspaß pur erleben wollen.

 

v.l.n.r. Gastgeber Andreas Pfister, E-Mobilitätsfachmann Klaus Schäfer, Marketing Pfister-Racing Winfried Braun

 

Bei der großen Ausstellung von Elektroautos erläutern erfahrene Eigentümer aller Modelle gerne den Umgang und die Herausforderungen des elektrisch angetriebenen Autos. Mit großer Spannung werden auch elektrisch angetriebene Transporter der Marke Peugeot erwartet.

Ein weiteres Highlight ist das rein elektrisch angetriebene „Zero S ZF 14.4“ Motorrad von hmf aus Würzburg. Umrahmt wird dieses von weiteren Elektro-Rollern und E-Scootern der Firma Dekant.

 

Im Rahmenprogramm werden spannende Vorträge geboten – u.a. von Reisen zum Nordkap, durch Kroatien oder Marokko, Ralf Kruse gibt einen Überblick zum Stand der Batteriefertigung in Deutschland. Moderiert wird das Programm vom E-Mobilitätsfachmann Klaus Schäfer, der in nur vier Jahren fast 300.000 elektrische Kilometer zurückgelegt hat.

 

 

umfangreiches Programm und Vorträge zur Elektro-Mobilität

 

 

Ein besonderes Erlebnis für die Besucher ist auch die 330 m lange, sich über zwei Etagen erstreckende Rennstrecke, die mit Elektro-Karts befahren werden kann.

 

Natürlich können alle Besucher die auf dem Parkplatz vorhandenen Stromtankstellen des eKart-Center MAINFRANKEN MOTODROM im Rahmen der Veranstaltung kostenfrei nutzen.

 

Auf der Elektro-Kart Rennstrecke können die Besucher die E-Mobilität hautnah erleben

 

 

 

Die Veranstalter freuen sich darauf, in der Wilhelm-Wien-Straße 9 in D-97080 Würzburg zahlreiche Besucher zu begrüßen.

 

Die Veranstaltung findet am 10. November 2018 von 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr statt.