Leidenschaft - Können - Passion

Archive for Dezember, 2018

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2019!

CHEVROLET Cruze Eurocup gibt Rennkalender und News für die Saison 2019 bekannt!

CHEVROLET Cruze Eurocup gibt Rennkalender und News für die Saison 2019 bekannt!

Motorshow Essen. Auf der großen Motorsport- und Tuningmesse Motorshow Essen wurde in Halle 5.0 auch ein aktueller Rennwagen aus dem CHEVROLET Cruze Eurocup präsentiert. Die Serienorganisation nutzte diese öffentlichkeitswirksame Möglichkeit um sowohl den Rennkalender für 2019, als auch weitere Neuerungen im Cup vorzustellen. Um die bevorstehende Rennsaison im CHEVROLET Cruze Eurocup 2019 noch spannender zu gestalten, kann der CHEVROLET Cruze Eurocup Tourenwagen nun auf einige neue technische Updates zurückgreifen, die den Rennwagen für die Fahrer attraktiver machen:

  • Leistungs-Plus von 10 PS
  • PAGID-Bremsbeläge
  • geänderte Auspuffanlage
  • neuer Luftfilter
  • verbesserter „Racing Sound“            
  • neuer Lufteinlass

 

 

„rotierendes System“ & Reifenpartner wird beibehalten

In anderen Bereichen setzt Serienorganisator Andreas Pfister auf Kontinuität „Wir freuen uns auch in der Saison 2019 mit unserem Reifen-Partner TOYO TIRES zusammenarbeiten zu können. Mit TOYO TIRES ist eine starke Partnerschaft gewachsen, und der TOYO Proxes R888 Semi-Slick passt perfekt zu den CHEVROLET Cruze Eurocup Rennwagen. Auch bei den Regeln setzen wir auf Kontinuität und behalten das „rotierende System“ zwischen den Fahrern bei. So fährt jeder Fahrer an jedem Rennwochenende einen anderen CHEVROLET Cruze Eurocup Rennwagen, was für größtmögliche Chancengleichheit sorgt. Gepaart mit den technischen Änderungen die den Rennwagen deutlich attraktiver machen freuen wir uns schon jetzt auf eine tolle Saison 2019!“ so Pfister.

close, closer, CHEVROLET Cruze Eurocup!

 

kostenfreie TCR-Testfahrt für den Gesamtsieger 2019

Der CHEVROLET Cruze Eurocup versteht sich nicht nur als kostengünstige Einstiegsmöglichkeit in den Tourenwagen-Motorsport für Neueinsteiger aus dem Kartsport und Quereinsteiger aus anderen Rennklassen, sondern ist auch ein motorsportliches Sprungbrett in höhere Klassen. So erhält der Gesamtsieger des Jahres 2019 eine kostenfreie Testfahrt im TCR-Rennwagen um sein Können dort unter Beweis zu stellen. Desweiteren erhalten die Rennen des CHEVROLET Cruze Eurocup immer größeren Zuspruch in den deutschen und europäischen Motorsport-Medien.

 

vorläufiger Rennkalender 2019

 

 

16.-17. Februar 2019            Nachwuchs-Contest in ASCARI                                       (ESP)

 

März 2019                             offizieller Testtag Motorsportarena Oschersleben        (GER)

 

17.03.2019                             offizieller Testtag Autodrom Most                                   (CZ)

 

12.-13.04.2019                       Motorsportarena Oschersleben*                                      (GER)

 

17.-19.05.2019                       Red Bull Ring**                                                                   (AUT)

26.-28.07.2019                       Automotodrom Grobnik**                                                 (CRO)

 

23.-25.08.2019                       Slovakia-Ring**                                                                   (SK)

 

23.09.2019                             offizieller Testtag Salzburgring                                        (AUT)

 

11.-12.10.2019                       Motorsportarena Oschersleben*                                      (GER)

 

*im Rahmen des ADAC Bördesprint Cup

**im Rahmen der FIA CEZ (Central-European-Zone)

 

 

 

Weitere Informationen zum Chevrolet Cruze Eurocup erhalten Sie auf der Homepage

www.chevrolet-cup.com sowie auf Facebook unter https://www.facebook.com/ChevroletCruzeEurocup

erfolgreiche Weltpremiere für Andreas Pfister beim ersten 24H Rennen für Elektro-Fahrzeuge in der Motorsportarena Oschersleben

erfolgreiche Weltpremiere für Andreas Pfister beim ersten 24H Rennen für Elektro-Fahrzeuge in der Motorsportarena Oschersleben

Oschersleben. Am 01./02.12.2018 stand für den Rennfahrer Andreas Pfister eine außergewöhnliche Rennveranstaltung auf dem Programm: In der Motorsportarena Oschersleben fand das weltweit erste 24H Rennen für Elektrofahrzeuge statt.

 

Mehr als 30 internationale Teams hatten sich für diese ultimative Challenge mit Elektrofahrzeugen verschiedenster Fahrzeughersteller für das 24H Rennen angemeldet. Dabei war die Marke TESLA im Starterfeld mit mehreren Fahrzeugen vertreten. Auch das Team „E-Motion“ von Klaus Schäfer, für welches Andreas Pfister mit seinen Teamkollegen in´s Lenkrad griff, vertraute auf eine TESLA Model S Limousine.

„Die Fahreigenschaften des TESLA sind schon äußerst bemerkenswert, und der elektrische Allradantrieb sorgt dafür, dass auch das Fahrverhalten in den Kurven sehr positiv ist. Besonders spannend wird es natürlich sein, im Verlauf des Rennens die Reichweite der Fahrzeuge zu beobachten, und dabei so viele Runden wie möglich hier in Oschersleben zu sammeln“ so Pfister nach den ersten elektrischen Trainingsrunden.

 

 Das weltweit erste 24H Rennen für Elektrofahrzeuge zog ein großes Medienecho auf sich!

 

Nach Startfreigabe des Rennens am 01.12.2018 um 14:00 Uhr war es nun Aufgabe der Teams und Fahrer einerseits schnell, aber auch effizient auf der Rennstrecke unterwegs zu sein, um die Taktik und die Ladezeiten in der Boxengasse bestmöglich zu planen.

 

Mehr als 385 reibungslose Runden sowie die Zielankunft mit Platz 6 als toller Erfolg!

Der erste Teil des Rennens fand noch unter trockenen Bedingungen statt, doch besonders in der Nacht sollte einsetzender Regen noch für zusätzlichen Nervenkitzel sorgen.

„Ich hatte eine gute Startphase erwischt und schaffte es unseren TESLA bis zum ersten Boxenstopp mehr als 3 Stunden und 45 Minuten im Cockpit bis zum ersten Ladestopp auf der Rennstrecke zu fahren. Beim Einbiegen in die Boxengasse lagen wir auf dem 1. Platz und ich steuerte die Ladesäule an.“

Das Team „E-Motion“ freute sich über das tolle Ergebnis beim ersten 24 H Rennen für Elektrofahrzeuge

 

„Nach der ersten Ladepause übernahmen in der Nacht meine Teamkollegen das Steuer, und ich konnte dann zum Endspurt des Rennens wieder ins Lenkrad greifen. Ohne ein einziges technisches Problem konnten wir dann nach herausfordernden 24 Stunden die Ziellinie mit 385 gefahrenen Runden auf dem 6. Platz erreichen, was ein toller Erfolg ist. An dieser Stelle möchte ich mich bei „E-Motion“ für das Vertrauen und das tolle Teamwork bedanken, ich freue mich schon auf die nächste elektrische Rennveranstaltung, es hat viel Spaß gemacht!“ so Rennfahrer Andreas Pfister am Ende des 24H-Rennens.

Fotos: E-Motion / Eco-Grand Prix