Leidenschaft - Können - Passion

Archive for Juli, 2019

Wolfgang Kriegl macht kroatischen Doppelerfolg perfekt – Christoph Pflügler & Dennis Bröker nun auf Schlagdistanz in der CHEVROLET Cruze Eurocup Gesamtwertung

Wolfgang Kriegl macht kroatischen Doppelerfolg perfekt – Christoph Pflügler & Dennis Bröker nun auf Schlagdistanz in der CHEVROLET Cruze Eurocup Gesamtwertung

Automotodrom Grobnik. Ein besonderes „Urlaubsflair“ in der Nähe der Kroatischen Küste erwartete die Rennfahrer des CHEVROLET Cruze Eurocup Markenpokals vom 26.-28.07.2019 am Automotodrom Grobnik. Die 4,168 km lange Rennstrecke wurde erst vor einem Jahr neu asphaltiert und bietet damit beste Bedingungen um spannenden Tourenwagen-Motorsport auf dem schnellen Streckenlayout zu zeigen. Dabei mussten die Piloten die wechselnden Wetterverhältnisse mit trockenen und heißen Verhältnissen am Freitag und Samstag, sowie Dauerregen und rutschiger Strecke am Sonntag bewältigen. Hier spielte auch die TOYO TIRES Proxes R888R Semislick-Bereifung der Cup-Tourenwagen eine entscheidende und positive Rolle.

 

Wolfgang Kriegl (links) führte sowohl bei trockenen als auch bei nassen Verhältnissen das Feld souverän an

 

 

Auf „Hitzeschlacht“ am Samstag, folgt eine „Regenschlacht“ am Sonntag

 

Nach den ersten Test-Sessions am Freitag konnten sich die Fahrer auf das Streckenlayout des Automotodrom Grobnik einstellen. Im ersten Zeittraining zur Ermittlung der Startaufstellung am Samstag gelang dies Wolfgang Kriegl (AUT, U4 Automotive Racing) am Besten, er sicherte sich mit einer Zeit von 1:54.952 die Pole-Position vor Dennis Bröker (GER, Magnet-shop.net Racing) und Christoph Pflügler (GER, Pfister-Racing by BRIEFLOGISTIK OBERFRANKEN).

 

Nach Freigabe des stehenden „Grand-Prix-Starts“ setzte sich Kriegl an die Spitze, sah dann aber bereits Marcus Zeiner (AUT, Pfister-Racing by MAIN-POSTLOGISTIK) formatfüllend im Rückspiegel, der mit einem Blitzstart von Platz 5 auf Rang 2 nach Vorne schnellte. Daraufhin gab es für die Zuschauer einen sehenswerten Dreikampf zwischen Zeiner, Pflügler und Bröker um den zweiten Rang zu sehen.

 

Zunächst konnte sich Pflügler durchsetzen und nahm Kurs auf den zweiten Rang, musste seinen CHEVROLET Cruze 1,8 LT V2 Rennwagen dann aber kurz vor Rennende mit Getriebeproblemen abstellen. Dennis Bröker kämpfte sich daraufhin auf Platz 2 und kreuzte knapp vor Marcus Zeiner die Ziellinie.

Um den vierten Rang kämpften Martin Rennhofer (AUT, Mainfranken Motodrom Racing) und Patrick Eppich (AUT, RAVENOL Racing Team) in einem österreichisch-österreichischen Duell. Durch ein Überrundungsmanöver musste Rennhofer die Ideallinie kurz vor Rennende verlassen, und Eppich konnte bei seinem Tourenwagen-Debüt einen tollen 4. Platz über den Zielstrich vor Rennhofer und Heiko Kraft (GER, Pfister-Racing by TOP-EXPRESS) bringen.

 

Marcus Zeiner (AUT) fuhr beim ersten Rennen am Samstag aufs “Stockerl”

 

Regenrennen am Sonntag sieht erneut Kriegl an der Spitze

Nachdem über Nacht Dauerregen über die Rennstrecke gezogen war, wurden die Karten nun nochmals neu gemischt. Bei rutschigen Wetterverhältnissen mit eingeschränkter Sicht galt es nun für die Rennfahrer vorrangig die Ziellinie zu sehen und die Tourenwagen heil in´s Ziel zu bringen.

An die Spitze des Feldes konnte sich abermals Wolfgang Kriegl setzen, gefolgt von Christoph Pflügler und Dennis Bröker. Den ersten drei Fahrern gelang es sich vom Rest des Feldes abzusetzen und trotz erschwerten Bedingungen schnell und fehlerfrei die Rennstrecke zu umrunden.

Auf dem 4. Rang folgte Marcus Zeiner vor Heiko Kraft, der bei seinem Tourenwagen-Debüt den Sprung in die Top-5 schaffte und sich unter den regnerischen Verhältnissen wohl zu fühlen schien.

In der Gesamtwertung sind nun Christoph Pflügler und Dennis Bröker auf Schlagdistanz des Führenden Andreas Eichhorn (GER) gerückt, bei noch 4 ausstehenden Wertungsläufen verspricht es ein äußerst spannender Saisonendspurt zu werden. Die nächsten Rennen finden vom 23.-25.08.2019 am Slovakiaring (SK) statt.

 

vorläufiger Rennkalender 2019

 

 

23.-25.08.2019                       Slovakia-Ring**                                                                   (SK)

 

23.09.2019                             offizieller Testtag Salzburgring                                        (AUT)

 

12.-13.10.2019                       Motorsportarena Oschersleben*                                      (GER)

 

27.10.2019                             offizieller Testtag Wachauring                                          (AUT)

 

*im Rahmen des NATC (Nordd. ADAC Tourenwagen-Cup)

**im Rahmen der FIA CEZ (Central-European-Zone)

 

Claus Gramlich (r.) konnte einen fahrerischen Aufwärtstrend verzeichnen, hatte dann aber mit Technik-

Problemen zu kämpfen.

 

Weitere Informationen zum CHEVROLET Cruze Eurocup erhalten Sie auf der Homepage

www.chevrolet-cup.eu sowie auf Facebook unter https://www.facebook.com/ChevroletCruzeEurocup

 

Aktueller Stand der G E S A M T W E R T U N G nach 6 von 10 Wertungsläufen:

 

 

  1. Andreas Eichhorn GER 40 Pkt.

  2. Christoph Pflügler GER 33 Pkt..

  3. Dennis Bröker GER 32 Pkt.

  4. Wolfgang Kriegl AUT 20 Pkt.

  5. Sven Grossmann GER 14 Pkt.

  6. Patrick Tiefenbacher AUT 13 Pkt.

  7. Marcus Zeiner AUT 11 Pkt.

  8. Nicolas Hillebrand GER 10 Pkt.

  9. Thies Ahrens GER           8 Pkt.

  10. Nico Schönberg GER       8 Pkt.

  11. Heiko Kraft GER 7 Pkt.

  12. Matthias Gorzellik GER 6 Pkt.

  13. Patrick Eppich AUT 5 Pkt.

  14. Martin Rennhofer AUT 4 Pkt.

  15. Claus Gramlich GER 4 Pkt.

 

Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

 

Weitere Informationen zum CHEVROLET Cruze Eurocup erhalten Sie auf der Homepage

www.chevrolet-cup.eu sowie auf Facebook unter https://www.facebook.com/ChevroletCruzeEurocup

 

 

Pfister-Racing-Kart-Cup: Am 18. August steht alles im Zeichen der Karts

Pfister-Racing-Kart-Cup: Am 18. August steht alles im Zeichen der Karts

 

Karts werden häufig als Einstiegsmöglichkeit für den Profirennsport gesehen. Viele Elitefahrer aus der Formel 1 hatten ihre Karriere mit Karts begonnen. Dazu zählen Michael Schumacher, Fernando Alonso, Nico Rosberg, Sebastian Vettel und Lewis Hamilton. Natürlich möchte nicht jeder Fahrer eine Profikarriere in der Königsklasse der Rennen anstreben, doch das ist auch nicht notwendig, da sich die Karts auch für reine Hobbyfahrer eignen. Neben den normalen Karts sind auch die Elektrovarianten immer beliebter geworden.

 


Pixabay

Sie werden sicherlich schon bemerkt haben, dass elektrisch betriebene Fahrzeuge im Motorsport eine immer größere Rolle spielen. Zweifelsohne ist die Formel-E-Meisterschaft das beste Beispiel hierfür. Es gibt einen klaren Fokus auf Elektro-Innovation und Umweltschutz. Dadurch versucht man sich, von der Formel 1 abzugrenzen. Elektromotoren haben vor den Karts natürlich ebenfalls nicht Halt gemacht. In Deutschland wurden diese 2011 erstmalig beim 24h-Rennen in Köln eingesetzt, wo sie gegen Benzin-Karts antraten. Seitdem hat sich eine Menge getan. Spiegel.de beschreibt Ihnen, wieso E-Karts der neue Standard geworden sind. Auch Pfister-Racing hatte dies erkannt. 2015 wurde die E-Kart-Series organisiert, bei der sowohl Amateure als auch Fortgeschrittene um Sachpreise und Pokale konkurrieren konnten. Im Raum Mainfranken konnte man somit Kartfahrern die Chance geben, sich selber zu testen und an den eigenen Fähigkeiten zu arbeiten.

Wer Freude an Kartrennen hat, kann sich seit 2008 ebenfalls an dem Pfister-Racing Kart-Cup in Gerolzhofen anmelden. Dieses Jahr findet das Rennen am 18. August statt und der Gewinner kann kostenlos an der ADAC-Fahrersichtung 2019 teilnehmen. Natürlich sollten Sie bedenken, dass die Teilnehmerplätze jedes Jahr begrenzt sind und man sich deshalb rechtzeitig eintragen lassen sollte.

Auf motorsport-xl.de können Sie nachlesen, wie der Kartsport vom Pfister-Racing-Team aktiv unterstützt und unterhalten wird. Der Fokus liegt jedoch bei den Rennwagen. Wie Sie sicherlich schon wissen, sind Andreas Pfister und Team in verschiedenen Wettbewerben aktiv. Dazu gehört auch die Endurance-Meisterschaft, wo der Titel angestrebt wird. Bei prestigereichen Rennen erwarten die Sportler dann höhere Preise, mehr Zuschauerzahlen und eine größere Fanbasis. Schließlich erfreut sich der Autorennsport großer Beliebtheit und kann zu Recht als Massensport bezeichnet werden.

Die Beliebtheit können Sie auch anhand der Unterhaltungsindustrie erkennen. Rennsimulationen wie Forza von Playground Games bringen Sie hinter das Steuer vieler bekannter Rennwagen. Das große Studio Ubisoft hatte sich ebenfalls ans Renngenre gewagt und mit The Crew ein Spiel entwickelt, bei dem eine reine Onlineerfahrung im Fokus steht. Online wird ebenfalls das Slotgame Racing for Pinks gespielt. Hergestellt wurde das Spiel von Microgaming, deren Spiele in der Branche als führend gelten. Auf bonus.com.de finden Sie die besten Microgaming-Casinos und deren Casino-Boni. Sicherlich am beliebtesten ist jedoch die Spielereihe Need for Speed von Electronic Arts. 1994 wurde der erste Titel veröffentlicht und im Laufe der Zeit erlangte Need for Speed Kultstatus. Aus dem Grunde wurde 2014 sogar ein gleichnamiger Film gedreht. Bezüglich anderer Filme rangiert The Fast and the Furious sicherlich unter den am meist gesehenen Renn-Blockbustern. Die Filmserie läuft schon seit 2001 und hat schon acht Titel so wie ein Spin-off produziert.

Pixabay

Karts und E-Karts bilden eine angenehme Brücke zwischen der Amateur- und Profiwelt des Autosports. Wer gerne Karts fährt, aber mehr will, sollte sich hinter das Steuer eines Rennautos setzen. Wer weiß, vielleicht werden Sie eines Tages dann auch Teil des Pfister-Racing-Teams.