Leidenschaft - Können - Passion

Archive for August, 2019

Slowakisches Wetter-Roulette im CHEVROLET Cruze Eurocup wird von Dennis Bröker & Wolfgang Kriegl für sich entschieden

Slowakisches Wetter-Roulette im CHEVROLET Cruze Eurocup wird von Dennis Bröker &

 

Wolfgang Kriegl für sich entschieden

Slovakiaring. Die Wertungsläufe 7 & 8 des CHEVROLET Cruze Eurocup Markenpokals fanden vom 23.-25.08.2019 am hochmodernen Slovakiaring in der Nähe von Bratislava statt. Damit ging auch der Titelkampf vor dem Finale im Oktober in der Motorsportarena Oschersleben in die heiße Phase. Die Rennstrecke am Slovakiaring begeistert die Rennfahrer regelmäßig durch Ihren anspruchsvollen aber flüssigen Streckenverlauf auf 5,922 Kilometern. Darüber hinaus mussten sich die Fahrer abermals mit wechselnden Wetterverhältnissen ausseinandersetzen. Zu Beginn des Rennwochenendes und beim ersten Rennen war es noch warm und sonnig, am Sonntag allerdings sorgte ein Gewitter mit Starkregen für wechselhafte Streckenverhältnisse, welche die Fahrer mit Ihrem CHEVROLET Cruze Eurocup 1,8 LT V2 Cup Rennwagen und der TOYO TIRES Proxes R888R Semislick-Bereifung bewältigen mussten.

Dennis Bröker (GER) siegte im ersten Rennen und führt nun die Gesamtwertung an

 

 

tolle Tourenwagen-Action in beiden Rennen begeistert die Zuschauer

 

Die zahlreich angereisten Motorsport-Fans kamen in beiden Rennen des CHEVROLET Cruze Eurocup voll auf Ihre Kosten und fieberten auf den Tribünen mit der Tourenwagen-Action und einigem „Lackaustausch“ zwischen den Rennwagen mit.

 

Nachdem sich Wolfgang Kriegl (AUT, RAVENOL-Racing) für das erste Rennen die Pole-Position gesichert hatte, musste er sich im Verlauf des Rennens nach einem verhaltenen Start mit der Konkurrenz beschäftigen. Vor allem Dennis Bröker (GER, Pfister-Racing by BRIEFLOGISTIK OBERFRANKEN) drehte zum Ende des Rennens ordentlich auf, und konnte die Führung übernehmen. Kriegl versuchte zwar in der allerletzten Kurve des Rennens mit einem beherzten Manöver zu kontern, musste sich aber mit dem zweiten Rang zufrieden geben.

 

Dahinter ging es turbulent zur Sache: Im Kampf um die verbleibende Podiums-Platzierung kam es zu einer Kollision zwischen Sven Grossmann (GER, Mainfranken Motodrom Racing Team) und Patrick Tiefenbacher (AUT, TOYO TIRES MOTORSPORT), woraufhin Tiefenbacher seinen CHEVROLET Cruze Eurocup 1,8 LT V2 Rennwagen enttäuscht am Streckenrand abstellen musste.

Grossmann gelang es daraufhin doch noch sich Platz 3 zu sichern, und damit aufs Podium zu klettern. In der Meisterschafts-Gesamtwertung konnte nun Dennis Bröker nach seinem Sieg im ersten Rennen die Führung vor Andreas Eichhorn (GER) übernehmen.

Patrick Tiefenbacher (AUT) blieb nach seinem tollen Debüt am Red Bull Ring in der Slovakei glücklos

 

Kriegl trotzt den Wetterkapriolen und holt sich den Sieg im zweiten Rennen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag zog ein großes Gewitter auf und setzte die Rennstrecke sowie das Fahrerlager unter Wasser. Aus Sicherheitsgründen musste das zweite Zeittraining abgesagt werden, und die Strecke begann bis zum Beginn des zweiten Rennens wieder abzutrocknen.

Diesmal konnte Wolfgang Kriegl seine führende Position verteidigen, aber er sah abermals Dennis Bröker formatfüllend in seinen Rückspiegeln auftauchen. Doch der 41-Jährige Österreicher blieb cool, und hielt trotz wieder einsetzendem Regen zum Rennende seine Führung bis ins Ziel vor Bröker. Für Sven Grossmann und Patrick Tiefenbacher verlief das Rennen allerdings weniger erfolgreich: Grossmann musste nach einem Zweikampf seinen Rennwagen im Kiesbett abstellen, und Tiefenbacher hatte mit technischen Problemen zu kämpfen.

Der finale Showdown in der Meisterschaft findet am 12./13.10.2019 in der Motorsportarena Oschersleben statt, in welchem sich Dennis Bröker großer Konkurrenz wird stellen müssen.

 

vorläufiger Rennkalender 2019

 

 

23.09.2019                             offizieller Testtag Salzburgring                                        (AUT)

 

12.-13.10.2019                       Motorsportarena Oschersleben*                                      (GER)

 

27.10.2019                             offizieller Testtag Wachauring                                          (AUT)

 

*im Rahmen des NATC (Nordd. ADAC Tourenwagen-Cup)

**im Rahmen der FIA CEZ (Central-European-Zone)

 

 

Freude bei den erfolgreichen Fahrern nach dem ersten Rennen: (v.l.n.r) Wolfgang Kriegl (AUT),

Dennis Bröker (GER) und Sven Grossmann (GER)

 

Weitere Informationen zum CHEVROLET Cruze Eurocup erhalten Sie auf der Homepage

www.chevrolet-cup.eu sowie auf Facebook unter https://www.facebook.com/ChevroletCruzeEurocup

 

Aktueller Stand der G E S A M T W E R T U N G nach 8 von 10 Wertungsläufen:

 

  1. Dennis Bröker GER 50 Pkt.
  2. Andreas Eichhorn GER 40 Pkt.
  3. Wolfgang Kriegl AUT 38 Pkt.
  4. Christoph Pflügler GER 33 Pkt..
  5. Sven Grossmann GER 20 Pkt.
  6. Patrick Tiefenbacher AUT 13 Pkt.
  7. Marcus Zeiner AUT 11 Pkt.
  8. Nicolas Hillebrand GER 10 Pkt.
  9. Thies Ahrens GER                           8 Pkt.
  10. Nico Schönberg GER                           8 Pkt.
  11. Heiko Kraft GER 7 Pkt.
  12. Matthias Gorzellik GER 6 Pkt.
  13. Patrick Eppich AUT 5 Pkt.
  14. Martin Rennhofer AUT 4 Pkt.
  15. Claus Gramlich GER 4 Pkt.

 

Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

 

Weitere Informationen zum CHEVROLET Cruze Eurocup erhalten Sie auf der Homepage

www.chevrolet-cup.eu sowie auf Facebook unter https://www.facebook.com/ChevroletCruzeEurocup

 

 

Fotos: Pfister-Racing GmbH

Claus Wüster gewinnt den Pfister-Racing Kart-Cup 2019 im Steigerwaldmotodrom Gerolzhofen und sichert sich den begehrten Wanderpokal!

Claus Wüster gewinnt den Pfister-Racing Kart-Cup 2019 im Steigerwaldmotodrom Gerolzhofen und sichert sich den begehrten Wanderpokal!

Am 18. August 2019 startete auf der Outdoor-Kartbahn im Steigerwaldmotodrom Gerolzhofen der spannende Pfister-Racing Kart-Cup in seiner bereits elften Auflage und feierte damit ein tolles Jubiläum. Seit dem Jahr 2008 gehen schnelle Fahrer und Teams auf die Kartbahn um ihr Talent unter Beweis zu stellen. Auch in dieser Saison war der Cup wieder von großem Interesse, und die Platzierungen machten insgesamt 13 Fahrer aus 7 verschiedenen Teams unter sich aus.

 

In einem durchdachten Rennsystem mit „Ausscheidungswettkampf“ schaffen es die besten 6 Fahrer des Tages in das große Finale, in welchem dann der Sieger des Wanderpokals ausgefahren wird. Neben Ehrenpreisen für die Fahrer ist die Teamwertung mit hochwertigen Sachpreisen dotiert.

Insgesamt finden mehrere Ausscheidungsrennen und ein Finale statt – ein großer Spaß für Teams und Fahrer!

starke Leistung der Fahrer trotz rutschiger Rennstrecke

Der Pfister-Racing Kart-Cup ist sowohl für „Kart-Neulinge“ als auch für erfahrene Fahrer geeignet um viel Spaß auf der Rennstrecke zu haben. Nach den Zeittrainings, die noch unter teilweise nassen Streckenbedingungen stattfanden gingen die besten 6 Fahrer aus den ersten zwei Ausscheidungsrennen hervor. Dabei schrammten die Fahrer Christoph Englert (GER, magnet-shop.net Racing), Uli Pawlicki (GER, magnet-shop.net Racing), Michael Kuhn (GER, Fahrschule Kwiotek), Nico Udelhofen (GER, Mainfranken Motodrom Racing Team) und Felix Ort (GER, Mainfranken Motodrom Racing) sowie Michael und Sebastian Harrer (Harrer Racing Team) nur knapp an den Finalrängen vorbei.

Somit starteten dann Sebastian Schraut (GER, Mainfranken Motodrom Racing), Andreas Eichhorn (GER, Pfister-Racing Team), Oliver Mayer (GER, Pfister-Racing Team), Claus Wüster (GER, TOYO TIRES Motorsport), Wolfgang Gross (GER, magnet-shop.net Racing) und Richard Allrich (GER, Mainfranken Motodrom Racing) in´s 15 Minütige Finalrennen, welches mit einem stehenden „Grand Prix Start“ begonnen wurde.

 

Wüster muss im Finale alle Register ziehen und setzt sich gegen Sebastian Schraut durch

Das Finalrennen war geprägt von vielen Zweikämpfen und Überholmanövern. Claus Wüster übernahm von Beginn an die führende Position, musste sich dabei aber erst im Infight gegen Andreas Eichhorn durchsetzen., der sich die Pole-Position für das Finalrennen gesichert hatte.

Dahinter entbrannte ein mitreißender Vierkampf um die zweite Position: Sebastian Schraut vom Mainfranken Motodrom Racing Team zeigte sich kämpferisch und setzte sich auf die 2. Position gegen Andreas Eichhorn und Wolfgang Gross sowie Oliver Mayer durch.

Nach harten aber fairen Duellen am Ende des 15-Minütigen Rennens konnte Claus Wüster in einem herausragenden Rennen die führende Position nach Hause fahren,  vor Sebastian Schraut. Dahinter rettete Andreas Eichhorn den verbliebenen Podiumsplatz für das Pfister-Racing Team.

Freude bei den erfolgreichen Fahrern in der anschliessenden Siegerehrung, v.l.n.r. Andreas Pfister, Sebastian Schraut, Claus Wüster und Andreas Eichhorn

 

Pfister-Racing Team siegt in der Teamwertung

In der Teamwertung konnte Pfister-Racing mit insgesamt 28 Wertungspunkten triumphieren, vor dem Team Mainfranken Motodrom Racing Team 1 und dem Team TOYO TIRES MOTORSPORT.

Das Team Fahrschule Kwiotek konnte einen guten vierten Platz erreichen, vor Mainfranken Motodrom Racing Team 2, dem Team magnet-shop.net und dem Harrer Racing Team.

 

v.l.n.r. Andreas Pfister, Oliver Mayer und Andreas Eichhorn

 

Fotos: Pfister-Racing GmbH