All posts by pfister

Der österreichische Rennfahrer Patrick Tiefenbacher im Interview vor seinem Heimrennen vom 17.-19.05.2019 am Red Bull Ring!

Der österreichische Rennfahrer Patrick Tiefenbacher im Interview vor seinem Heimrennen vom 17.-19.05.2019 am Red Bull Ring!
 
Patrick, Du nimmst das erste Mal im CHEVROLET Cruze Eurocup Teil, was hast du dir für dein Debüt vorgenommen?
 
„Ich freue mich das erste Mal im Cup mitfahren zu können und hoffe meine Rennen beenden zu können. Platzierungsmäßig wär ein Top-5 Platz super!“
 
Als österreichischer Lokalheld, hast du Heimvorteile am Red Bull Ring?
 
„Leider bin ich selbst am Red Bull Ring bisher noch nie gefahren, aber sehe es als coole Sache dort das erste Rennen fahren zu können.“
 
Was ist für dich das Faszinierende am Tourenwagen-Motorsport?
 
„Der Speed und die faszinierenden Tür-an-Tür-Duelle.“
 
Ist Niki Lauda ein Idol für dich?
 
„Natürlich, er ist einer der größten Rennlegenden aus Österreich und motiviert mich mein Bestes zu geben“
 

Norddeutsche „Rutschpartie“ im CHEVROLET Cruze Eurocup wird von Andreas Eichhorn für sich entschieden

Norddeutsche „Rutschpartie“ im CHEVROLET Cruze Eurocup wird von Andreas Eichhorn für sich entschieden

 

Motorsportarena Oschersleben. Am 12./13.04.2019 startete der NATC (Nordd. ADAC Tourenwagen Cup) wie gewohnt in der Motorsportarena Oschersleben. Seinen Saisonauftakt feierte dabei auch der CHEVROLET Cruze Eurocup, welcher mit 8 Tourenwagen in zwei Sprint-Rennen in die Saison ging. Die anspruchsvolle 3,696 km lange Rennstrecke in der Magdeburger Börde wurde dabei zu einer wahren „Rutschpartie“ für alle Fahrer. Bei Außentemperaturen rund um den Gefrierpunkt und zeitweise fallendem Schneeregen wurden nicht nur die Fahrkünste der Piloten auf die Probe gestellt, sondern auch die TOYO TIRES Proxes R888R Semislick-Bereifung der Cup-Tourenwagen.

 

Andreas Eichhorn (r.) im Infight mit Thies Ahrens (m.) und Sven Grossmann (l.)

 

 

Dreikampf im ersten Rennen sorgt für ein Foto-Finish

 

Nach den ersten Trainingsfahrten und dem Zeittraining zur Ermittlung der Startaufstellung zeichnete sich bereits ab, dass Andreas Eichhorn (GER, Pfister-Racing by BRIEFLOGISTIK OBERFRANKEN) ein Händchen für die rutschigen Streckenverhältnisse haben sollte. Er sicherte sich die Pole-Position und ging von der Führenden Position nach dem stehenden „Grand Prix Start“ in´s Rennen. Doch daraufhin musste er sich harten Attacken seiner beiden Verfolger Thies Ahrens (GER, Mainfranken Motodrom Racing Team) und Sven Grossmann (GER, magnet-shop.net) erwehren. Die drei Rennfahrer lieferten eine tolle Show ab und kämpften bis zu den letzten Metern um den Sieg dieses ersten Rennens.

 

Im Mittelfeld schaffte es Christoph Pflügler (GER, U4 AUTOMOTIVE RACING) sich auf Platz 4 etwas Luft vor seinen Verfolgern zu schaffen, doch Nicolas Hillebrand (GER, RAVENOL Racing) gelang ein aufsehenerregendes Debüt und er blieb bis Rennende in den Top-5 mit nur geringem Abstand zu Pflügler. Auf den weiteren Platzierungen duellierten sich Dennis Bröker (GER, Pfister-Racing by MAIN-POSTLOGISTIK) und Rookie Matthias Gorzellik (GER, Pfister-Racing by TOP-EXPRESS), vor Claus Gramlich (GER, TOYO TIRES MOTORSPORT).

 

Rookie Nicolas Hillebrand fährt im zweiten Rennen sensationell aufs Podium

Auch für den zweiten Renntag am Samstag sollten sich die Witterungsverhältnisse nicht bessern, sondern eher noch rutschiger werden als zuvor. Dabei hatte sich diesmal Thies Ahrens (GER) die Pole-Position vor Sven Grossmann (GER) und Andreas Eichhorn (GER) gesichert. Der junge Bremer startete mit Ambitionen auf den Sieg in dieses zweite Rennen, wurde aber bereits zu Rennbeginn von Technik-Pech an seinem CHEVROLET Cruze 1,8 LT V2 Rennwagen eingebremst, und musste am Streckenrand stehen bleiben.

close, closer, CHEVROLET Cruze Eurocup!

Im Laufe des Rennens entbrannte dann ein enger Zweikampf zwischen Grossmann und Eichhorn, welchen Eichhorn hauchdünn für sich entscheiden konnte. Dabei musste sich Grossmann nur um wenige Zehntelsekunden geschlagen geben und avancierte mit seiner zweiten Podiums-Platzierung des Wochenendes zum Meisterschafts-Kandidaten im CHEVROLET Cruze Eurocup.

Nach dem Spitzen-Duo schaffte es der Rookie Nicolas Hillebrand (GER) beinahe sensationell mit Platz 3 für sein Team RAVENOL Racing aufs Podium zu fahren. Dabei setzte er sich in letzter Sekunde nach sehenswerten Zweikämpfen gegen Christoph Pfluegler (GER, U4 Automotive Racing Team) durch, der damit weitere 5 Wertungspunkte für den Vierten Platz einstreichen konnte.

Dahinter konnte Matthias Gorzellik (GER, Pfister-Racing by TOP-EXPRESS) seine Rundenzeiten stark nach unten verbessern, und schaffte damit den beachtlichen Sprung in die Top-5. Nach einem kurzen Ausflug ins Kiesbett kam Dennis Bröker auf dem 6. Platz für sein Team Pfister-Racing by MAIN-POSTLOGISTIK ins Ziel. „Das war nicht mein Rennwochenende, aber ich habe viel gelernt“ gab er sich im Anschluss kämpferisch.

Auf Platz 7 schaffte es Claus Gramlich (GER, TOYO TIRES MOTORSPORT) zwei weitere Zähler zu seinem Punktekonto hinzuzufügen.

 

vorläufiger Rennkalender 2019

 

 

17.-19.05.2019                       Red Bull Ring**                                                                   (AUT)

 

26.-28.07.2019                       Automotodrom Grobnik**                                                 (CRO)

 

23.-25.08.2019                       Slovakia-Ring**                                                                   (SK)

 

23.09.2019                             offizieller Testtag Salzburgring                                        (AUT)

 

11.-12.10.2019                       Motorsportarena Oschersleben*                                      (GER)

 

*im Rahmen des NATC (Nordd. ADAC Tourenwagen-Cup)

**im Rahmen der FIA CEZ (Central-European-Zone)

 

 

 

Weitere Informationen zum CHEVROLET Cruze Eurocup erhalten Sie auf der Homepage

www.chevrolet-cup.eu sowie auf Facebook unter https://www.facebook.com/ChevroletCruzeEurocup

 

Aktueller Stand der GESAMTWERTUNG nach 2 von 10 Wertungsläufen:

 

  1. Andreas Eichhorn GER 20 Pkt.

  2. Sven Grossmann GER 14 Pkt.

  3. Nicolas Hillebrand GER 10 Pkt.

  4. Christoph Pfluegler GER 10 Pkt.

  5. Thies Ahrens GER 8 Pkt.

  6. Matthias Gorzellik GER 6 Pkt.

  7. Dennis Bröker GER 6 Pkt.

  8. Claus Gramlich GER 3 Pkt.

 

 

Weitere Informationen zum CHEVROLET Cruze Eurocup erhalten Sie auf der Homepage

www.chevrolet-cup.eu sowie auf Facebook unter https://www.facebook.com/ChevroletCruzeEurocup

 

Pfister-Racing Team mit erfolgreichem Einstand in die Endurance-Rennsaison 2019

Pfister-Racing Team mit erfolgreichem Einstand in die Endurance-Rennsaison 2019

Autodrom Most. Das erste Langstrecken-Rennen der Saison 2019 fand für das Pfister-Racing Team am 31.03.2019 am Autodrom Most (CZ) statt. Im dortigen 6-Stunden Endurance Rennen brachte das Team den 350 PS starken SEAT Leon TCR Rennwagen zum Einsatz. Auf der 4,2 Kilometer langen Rennstrecke gingen mehr als 34 Tourenwagen in verschiedenen Leistungsklassen ins Rennen.

Das Pfister-Racing Team startet mit einer Podiums-Platzierung in die neue Rennsaison.

„Wir werden in der Saison 2019 wieder an einigen Langstreckenrennen teilnehmen, und der Saisonauftakt hier am Autodrom Most ist für uns bereits erfolgreich von statten gegangen. Im 6 Stunden Rennen konnten unsere beiden Fahrer Wolfgang Kriegl (AUT) und Björn Dietrich (GER) mehr als 171 Rennrunden problemlos sowie effizient abspulen und damit den 3. Platz in Ihrer Wertungsklasse einfahren. Unser TCR-Rennwagen ist schnell und haltbar und wir können hier unsere Langstrecken-Erfahrung voll ausspielen. Auch das Teamwork mit den Boxenstopps hat reibungslos funktioniert. Wir freuen uns schon auf die weiteren Rennen der Saison!“ so Teamleiter Andreas Pfister im Anschluss an den Zieleinlauf.

Im Laufe des Rennens wurde auch die Konzentrationsfähigkeit der Fahrer auf die Probe gestellt: Jeweils mehr als 2 Stunden lang waren Björn Dietrich und Wolfgang Kriegl am Steuer des Rennwagens und schafften es, den Rennwagen fehlerfrei über die Rennstrecke zu bewegen, und sich aus allen Eventualitäten herauszuhalten.

richtige Boxenstoppstrategie als Schlüssel zum Erfolg

Von der 6. Position aus gestartet konnte sich das Pfister-Racing Team im Laufe des Rennens Stück für Stück nach vorne arbeiten. Dazu war sowohl das gute Teamwork der Fahrer entscheidend, als auch die Boxenstoppstrategie. „Unser TCR-Rennwagen ist mit einem 120 Liter FIA-Tank ausgerüstet. Das erlaubt uns sehr lange auf der Rennstrecke zu bleiben, und so wenige Boxenstopps wie möglich zu machen. Dadurch gewinnen wir wichtige Zeit auf der Strecke“ so Andreas Pfister.

Wolfgang Kriegl (l.) und Björn Dietrich (r.) freuen sich bei der Siegerehrung über Ihren Erfolg!

 

Endurance-Termine 2019:

20.06.2019 – 12H Rennen Slovakiaring (SK)

05.09.2019 – 6H Rennen Autodrom Most (CZ)

20.10.2019 – 9H Rennen Autodrom Brno (CZ)

 

Sie interessieren sich für eine Rennteilnahme an den Endurance-Rennen mit einem Rennfahrzeug des Pfister-Racing Teams?

 

Dann kontaktieren Sie uns unverbindlich per Email an kommunikation@pfister-racing.eu

 

 

Wir sind DIE EINSTEIGERMACHER im europäischen Tourenwagen-Motorsport!

Könighaus Autofolie neuer Partner des Pfister-Racing-Teams!

Könighaus Autofolie neuer Partner des Pfister-Racing-Teams!
 
Wir freuen uns das Unternehmen aus Emmerich als neuen Partner unseres erfolgreichen Netzwerks begrüßen zu können – weitere Informationen zu Könighaus Autofolie finden Sie auf www.koenighaus-autofolie.com
 
 
#koenighaus #autofolie #partnership

Trackday & Rennfahrer-Lizenzlehrgang 17.03.2019 am Autodrom Most (CZ)

Am 17.03.2019 veranstalten wir einen Trackday sowie Rennfahrer-Lizenzlehrgang am Autodrom Most (CZ) 🏁🏁😁😁😎😎🚗🚗

 

We are organizing a trackday and racing-licence course on 17.03.2019 at Autodrom Most (CZ)

 
Nehmen Sie mit Ihrem eigenen Fahrzeug teil, oder mieten Sie unsere Rennfahrzeuge!
You can participate with your own car, or rent our racecars!
 
exclusives Teilnehmerfeld mit viel „freier Fahrt“ – melden Sie sich jetzt an per Email unter kommunikation@pfister-racing.eu
limited amount of cars with much „free drive“ – register now by Email to kommunikation@pfister-racing.eu
 

#autodrommost #trackday #sportfahrertraining #rennfahrerlizenzlehrgang #pfisterracing #chevroletcruzeeurocup #rennstrecke #lizenz

Pfister-Racing Team weitet RCN – Engagement in 2019 aus – Nordschleifen-Rookies erhalten eine Chance!

Pfister-Racing Team weitet RCN – Engagement in 2019 aus

– Nordschleifen-Rookies erhalten eine Chance!

Nürburgring-Nordschleife. Auch in der Saison 2019 hat sich das erfolgreiche Pfister-Racing Team dem Breitensport verschrieben: Neben dem Norddeutschen ADAC Bördesprint Cup und ADAC Börde 2H Cup wird auch die RCN (Rundstrecken-Challenge Nürburgring) zum Betätigungsfeld des Rennteams zählen.

 

„Ich selbst kenne die legendäre Nürburgring-Nordschleife bereits seit mehreren Jahren sehr gut, und in der Saison 2018 konnten wir auch mit unserem Team erfolgreich in der RCN teilnehmen. Das Umfeld ist sehr angenehm und die „grüne Hölle“ der Nürburgring-Nordschleife hat eine sehr große Anziehungskraft für Rennfahrer, Sponsoren und Fans aus aller Welt. Da wir uns den bezahlbaren Breitensport-Serien im Motorsport seit je her verschrieben haben, ist die RCN geradezu prädestiniert für unser Team um talentierten Rennfahrern die Möglichkeit zu geben auf der Nordschleife Fuß zu fassen.

Wir werden mit einem unserer CHEVROLET Cruze Eurocup Rennwagen ein Team aus Nordschleifen-Rookies zu günstigen Kosten bilden. Für die bereits etwas erfahreneren Fahrer wird unser SEAT Leon Copa (MKII / DSG) und SEAT Leon TCR (MKIII / DSG) Rennwagen zum Einsatz kommen.“ so Teamkoordinator Andreas Pfister

 

Marvin Tamburrino steht als erster Fahrer des Rookie-Teams fest

In diesem Zuge kann sich der 22-Jährige Marvin Tamburrino bereits über ein erstes Cockpit freuen. Der Rennfahrer aus Enger (Nordrhein-Westfalen) hat die ADAC Tourenwagen-Fahrersichtung 2018 erfolgreich durchlaufen, und kann es kaum erwarten sich seinen Traum zu erfüllen, auf der Nürburgring-Nordschleife zu fahren.

Tamburrino zur bevorstehenden RCN-Rennsaison:

Die Nordschleife ist eine einzigartige Herausforderung für Fahrer und Auto. Eine vergleichbare Rennstrecke gibt es nicht, was die Faszination „Grüne Hölle“, auch für mich, ausmacht.


Ich freue mich, mich dieser Herausforderungen zu stellen und wertvolle Erfahrungen in der ältesten deutschen Tourenwagenserie zu sammeln.“ so der Tourenwagen-Rennfahrer.

 

 

vorläufiger Rennkalender 2019

 

 

  1. März 2019 Test- und Einstelltag Nürburgring-Nordschleife (GER)

 

  1. April 2019 RCN 1 Nürburgring Nordschleife (GER)

 

  1. Mai 2019 RCN 2 Nürburgring-Nordschleife (GER)

 

  1. Mai 2019 RCN 3 Nürburgring-Nordschleife (GER)

 

  1. Juni 2019 RCN 4 Nürburgring-Nordschleife (GER)
  2. Juli 2019 RCN 5 Nürburgring-Nordschleife (GER)

 

03.-04. August 2019             RCN 6 Spa-Francorchamps                                              (BEL)

 

  1. August 2019 RCN 7 Nürburgring-Nordschleife (GER)

 

  1. September 2019 RCN 8 Nürburgring-Nordschleife (GER)

 

  1. Oktober 2019 RCN 9 Nürburgring-Nordschleife (GER)

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zur RCN erhalten Sie auf der Homepage www.pfister-racing.eu  

 

 

Fotos: Pfister-Racing GmbH

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2019!

CHEVROLET Cruze Eurocup gibt Rennkalender und News für die Saison 2019 bekannt!

CHEVROLET Cruze Eurocup gibt Rennkalender und News für die Saison 2019 bekannt!

Motorshow Essen. Auf der großen Motorsport- und Tuningmesse Motorshow Essen wurde in Halle 5.0 auch ein aktueller Rennwagen aus dem CHEVROLET Cruze Eurocup präsentiert. Die Serienorganisation nutzte diese öffentlichkeitswirksame Möglichkeit um sowohl den Rennkalender für 2019, als auch weitere Neuerungen im Cup vorzustellen. Um die bevorstehende Rennsaison im CHEVROLET Cruze Eurocup 2019 noch spannender zu gestalten, kann der CHEVROLET Cruze Eurocup Tourenwagen nun auf einige neue technische Updates zurückgreifen, die den Rennwagen für die Fahrer attraktiver machen:

  • Leistungs-Plus von 10 PS
  • PAGID-Bremsbeläge
  • geänderte Auspuffanlage
  • neuer Luftfilter
  • verbesserter „Racing Sound“            
  • neuer Lufteinlass

 

 

„rotierendes System“ & Reifenpartner wird beibehalten

In anderen Bereichen setzt Serienorganisator Andreas Pfister auf Kontinuität „Wir freuen uns auch in der Saison 2019 mit unserem Reifen-Partner TOYO TIRES zusammenarbeiten zu können. Mit TOYO TIRES ist eine starke Partnerschaft gewachsen, und der TOYO Proxes R888 Semi-Slick passt perfekt zu den CHEVROLET Cruze Eurocup Rennwagen. Auch bei den Regeln setzen wir auf Kontinuität und behalten das „rotierende System“ zwischen den Fahrern bei. So fährt jeder Fahrer an jedem Rennwochenende einen anderen CHEVROLET Cruze Eurocup Rennwagen, was für größtmögliche Chancengleichheit sorgt. Gepaart mit den technischen Änderungen die den Rennwagen deutlich attraktiver machen freuen wir uns schon jetzt auf eine tolle Saison 2019!“ so Pfister.

close, closer, CHEVROLET Cruze Eurocup!

 

kostenfreie TCR-Testfahrt für den Gesamtsieger 2019

Der CHEVROLET Cruze Eurocup versteht sich nicht nur als kostengünstige Einstiegsmöglichkeit in den Tourenwagen-Motorsport für Neueinsteiger aus dem Kartsport und Quereinsteiger aus anderen Rennklassen, sondern ist auch ein motorsportliches Sprungbrett in höhere Klassen. So erhält der Gesamtsieger des Jahres 2019 eine kostenfreie Testfahrt im TCR-Rennwagen um sein Können dort unter Beweis zu stellen. Desweiteren erhalten die Rennen des CHEVROLET Cruze Eurocup immer größeren Zuspruch in den deutschen und europäischen Motorsport-Medien.

 

vorläufiger Rennkalender 2019

 

 

16.-17. Februar 2019            Nachwuchs-Contest in ASCARI                                       (ESP)

 

März 2019                             offizieller Testtag Motorsportarena Oschersleben        (GER)

 

17.03.2019                             offizieller Testtag Autodrom Most                                   (CZ)

 

12.-13.04.2019                       Motorsportarena Oschersleben*                                      (GER)

 

17.-19.05.2019                       Red Bull Ring**                                                                   (AUT)

26.-28.07.2019                       Automotodrom Grobnik**                                                 (CRO)

 

23.-25.08.2019                       Slovakia-Ring**                                                                   (SK)

 

23.09.2019                             offizieller Testtag Salzburgring                                        (AUT)

 

11.-12.10.2019                       Motorsportarena Oschersleben*                                      (GER)

 

*im Rahmen des ADAC Bördesprint Cup

**im Rahmen der FIA CEZ (Central-European-Zone)

 

 

 

Weitere Informationen zum Chevrolet Cruze Eurocup erhalten Sie auf der Homepage

www.chevrolet-cup.com sowie auf Facebook unter https://www.facebook.com/ChevroletCruzeEurocup

erfolgreiche Weltpremiere für Andreas Pfister beim ersten 24H Rennen für Elektro-Fahrzeuge in der Motorsportarena Oschersleben

erfolgreiche Weltpremiere für Andreas Pfister beim ersten 24H Rennen für Elektro-Fahrzeuge in der Motorsportarena Oschersleben

Oschersleben. Am 01./02.12.2018 stand für den Rennfahrer Andreas Pfister eine außergewöhnliche Rennveranstaltung auf dem Programm: In der Motorsportarena Oschersleben fand das weltweit erste 24H Rennen für Elektrofahrzeuge statt.

 

Mehr als 30 internationale Teams hatten sich für diese ultimative Challenge mit Elektrofahrzeugen verschiedenster Fahrzeughersteller für das 24H Rennen angemeldet. Dabei war die Marke TESLA im Starterfeld mit mehreren Fahrzeugen vertreten. Auch das Team „E-Motion“ von Klaus Schäfer, für welches Andreas Pfister mit seinen Teamkollegen in´s Lenkrad griff, vertraute auf eine TESLA Model S Limousine.

„Die Fahreigenschaften des TESLA sind schon äußerst bemerkenswert, und der elektrische Allradantrieb sorgt dafür, dass auch das Fahrverhalten in den Kurven sehr positiv ist. Besonders spannend wird es natürlich sein, im Verlauf des Rennens die Reichweite der Fahrzeuge zu beobachten, und dabei so viele Runden wie möglich hier in Oschersleben zu sammeln“ so Pfister nach den ersten elektrischen Trainingsrunden.

 

 Das weltweit erste 24H Rennen für Elektrofahrzeuge zog ein großes Medienecho auf sich!

 

Nach Startfreigabe des Rennens am 01.12.2018 um 14:00 Uhr war es nun Aufgabe der Teams und Fahrer einerseits schnell, aber auch effizient auf der Rennstrecke unterwegs zu sein, um die Taktik und die Ladezeiten in der Boxengasse bestmöglich zu planen.

 

Mehr als 385 reibungslose Runden sowie die Zielankunft mit Platz 6 als toller Erfolg!

Der erste Teil des Rennens fand noch unter trockenen Bedingungen statt, doch besonders in der Nacht sollte einsetzender Regen noch für zusätzlichen Nervenkitzel sorgen.

„Ich hatte eine gute Startphase erwischt und schaffte es unseren TESLA bis zum ersten Boxenstopp mehr als 3 Stunden und 45 Minuten im Cockpit bis zum ersten Ladestopp auf der Rennstrecke zu fahren. Beim Einbiegen in die Boxengasse lagen wir auf dem 1. Platz und ich steuerte die Ladesäule an.“

Das Team „E-Motion“ freute sich über das tolle Ergebnis beim ersten 24 H Rennen für Elektrofahrzeuge

 

„Nach der ersten Ladepause übernahmen in der Nacht meine Teamkollegen das Steuer, und ich konnte dann zum Endspurt des Rennens wieder ins Lenkrad greifen. Ohne ein einziges technisches Problem konnten wir dann nach herausfordernden 24 Stunden die Ziellinie mit 385 gefahrenen Runden auf dem 6. Platz erreichen, was ein toller Erfolg ist. An dieser Stelle möchte ich mich bei „E-Motion“ für das Vertrauen und das tolle Teamwork bedanken, ich freue mich schon auf die nächste elektrische Rennveranstaltung, es hat viel Spaß gemacht!“ so Rennfahrer Andreas Pfister am Ende des 24H-Rennens.

Fotos: E-Motion / Eco-Grand Prix